Samstag, 16. Januar 2010

Älter...

...bin ich geworden. Und wie ich feststellen durfte, bin ich sogar (ein paar Tage) älter als die Grünen.
Ein Geburtstag ist, finde ich, eine putzige Sache. Eigentlich wird man an dem Tag ja nicht älter als an allen anderen Tagen des Jahres auch, nur schaltet an dem Tag gewissermaßen der Alterszähler die Zahl vor dem Komma um. Ohne dass man dabei aktiv irgendwie am Altern "arbeiten" muss, wird einem gratuliert und man bekommt, wenn man Glück hat, Geschenke. Ich hatte Glück. Und was für welches! Seht selbst.

Teil 1 - Geschenke, die ich einfach so nutzen kann:
Gestrickte Sachen:
dreißig21
Und vieles für auf die Hüften oder gegen Beschwerden im Alter (wie z. B. Schusseligkeit, Gelenkschmerzen, kalte Füße) ;) :
dreißig5
Teil 2 - Geschenke, die ich auch einfach so nutzen kann. Aber mit "Arbeitsaufwand" ;) Die meisten denken anscheinend "Stricken kannse, kannse also selber machen".

Zunächst erst einmal - natürlich! - Wolle. Wolle braucht der Mensch zum Stricken. Schöne, tolle Wolle!
dreißig22
Und damit ich mir nicht immer selbst überlegen muss, was ich stricken mag, wenn andere doch ein reichhaltiges Angebot an Strickvorschlägen bieten, gab es Bücher.:
dreißig3
Aber nicht nur Strickbücher. Auch Klaviernoten und auch "Verblendung" von Stieg Larsson im Original und in der Übersetzung (und das, ohne dass sich beide Schenker miteinander abgesprochen haben (oder hätten können), ich find das ja immer noch toll!).
Manchmal tun einem ja, gerade im Alter, die Hände weh vom Stricken ("Arthrose lautet das Stichwort", würde Dittsche jetzt sagen ;) ), da kann man dann bei einem Buch mal ein Päuschen für die Hände einlegen. Oder wenn das mit der Schlaflosigkeit zu schlimm werden sollte.

Dann gab's auch CDs. Natürlich. Wer strickt, hat noch Platz auf den Ohren.
dreißig4
Und falls doch mal der gesamte Stash verstrickt worden sein sollte, kann ich mir ab sofort meine Wolle selber machen:
dreißig6
Klammer auf: Ähm, ja. Mein erster Spinnversuch endete damit:
dreißig7
Aber ich bleibe dran. Und werde berichten. Versprochen. Klammer zu.

Und für den Fall, dass ich zwar noch Wolle haben sollte, mir mein Leben aber etwas zu farblos erscheint, hab ich das bekommen:
dreißig8
"Joe", benannt nach seinem Erbauer, meine neue Mühlen-/Kreuz-/Wieauchimmerdiewirklichheißt-Haspel.
dreißig9
Jetzt muss ich meine Färbewolle nicht mehr mit der Schirmhaspel haspeln. Toll! Vor allem auch, wo man doch im Alter auch gern mal "Rücken" hat.

Warum ich so auf meinem Alter herumhacke? Naja, was soll man bei wie folgt adressierten Geburtstagsbriefen schon denken?
brief1
;) Ich nehme das neue Lebensjahrzehnt (mittlerweile) gelassen.
(Und mal sehen, wie lange es dauert, bis die Leute stutzig werden, wenn ich auf die Frage nach meinem Lebensalter "28" antworte.)

Noch einmal vielen, vielen Dank an alle, die mich so reich beschenkt haben! (Auch an jene, deren Geschenke ich hier nicht gezeigt habe. Ich mag sie nicht minder.)

Heute muss dieses Lied sein, von einem Sänger, den ich sehr mit meiner Kindheit verbinde. Dafür, dass das Lied schon mehr als 20 Jahre alt ist, finde ich es doch ganz schön erschreckend aktuell:

Kommentare:

colette hat gesagt…

herzlichen glückwunsch nachträglich...du hast supertolle geschenke bekommen...da müssen dich viele leute sehr gern haben ...ganz liebe grüße colette

Anonym hat gesagt…

oh - liebe nachträgliche Geburtstagsgrüße auch von mir - auf dass das neue Lebensjahr ein fröhliches Strick-, Spinn- und Färbejahr für dich werde : )
Alles Liebe von Annelie

Uta hat gesagt…

Liebe Antje,
etwas spät, dafür ganz besonders herzlich: alles Gute zum Geburtstag! Gesundheit, viel Glück und Freude, Wohlergehen und Zufriedenheit und daß sich all Deine Wünsche und Träume erfüllen mögen.
Das Lied ist wunderbar ( und vielleicht mopse ich mir das eines Tages mal :) ), ich war früher ein ganz großer Gerhard-Schöne-Fan. Während des Studiums war ich oft bei Konzerten, später auch. Z.B. mit Tilo im Kinderwagen in der Kirche in der ersten reihe. Und von 1996 habe ich sogar ein Autogramm :). Letztes Jahr waren wir auch bei einem Konzert, aber da war ich nicht soooo begeistert ( vielleicht, weil ich müde war nach dem Markt).Vielen Dank für Deinen schönen Blog und nochmals alles Liebe und Gute.
Uta