Samstag, 15. August 2009

Bitte

Ich stricke gern. Und möchte mich hier nicht dafür rechtfertigen. (Wer trotzdem Argumente braucht, dem lege ich diesen Beitrag von Ulli aus Stuttgart nahe (ein Blog, das ich sowieso mehr als empfehlen kann). Sie hat das so schön formuliert, dem ist nichts hinzuzufügen.)

Ich stricke nicht, weil es mir unbedingt und nur um die Ergebnisse geht, ich stricke nicht, weil es gerade trendy und modern und "in" und "das neue Yoga" ist und ich um jeden Preis diesen Trend mitmachen möchte, und vor allem stricke ich nicht, weil ich sonst mit meiner Zeit nichts anzufangen wüsste. Stricken ist für mich ein angenehmer und kreativer Zeitvertreib, keine Zeitverschwendung.
Nur weil ich stricke, heißt das noch lange nicht, dass ich sonst nichts zu tun hätte, dass ich meine Zeit nur damit verbringe und -trödle, weil mir nichts anderes einfällt. Es heißt nicht, dass ich beruflich und/oder privat nicht ausgelastet wäre. Nein, stricken ist mir wichtig und spielt daher in meinem Tagesablauf eine große Rolle. Das heißt nicht, dass ich per se mehr Zeit als andere Menschen hätte.

Und deswegen:
1. möchte ich nicht belächelt werden, wenn und/oder weil ich stricke. Ich belächle andere auch nicht, die ihrem Hobby nachgehen. (Ich hoffe, sie haben eins.) Wenn andere der Meinung sind, stricken mit einer Oma, die auf dem Sofa sitzend mit einer Decke auf den Knien kratzige Socken oder fleischfarbene Polyesterpullover strickt, assoziieren zu müssen, dann dürfen sie das gern tun (auch wenn es mittlerweile (Trend und Modeerscheinung und so) so nicht mehr der Fall ist, aber ich verlange gar nicht von anderen Menschen, dass sie sich so sehr damit auskennen - sie haben ihre Interessen, ich meine, und das ist gut so.). Aber ich bin es leid, durch mein Hobby als "Gestrige" betrachtet zu werden. Genauso, wie ich nicht als Dem-Trend-Hinterherjagende angesehen werden möchte. Ich stricke einfach und gut.
2. fände ich es schön, dass, wenn ich anderen Menschen etwas stricke (egal, ob sie mich danach fragten oder es anlässlich eines Geburtstags oder einfach nur so, weil ich die Person mag, erfolgte), ich die Rückmeldung bekomme, dass es angekommen ist. Niemand soll sich mit einem handgeschriebenen Brief bedanken, der in seiner Länge dem 5. oder dem 6. Band von Harry Potter das Wasser reichen kann. Niemand soll sich hinsetzen und filigrane Fensteranhänger mit der Laubsäge herstellen, niemand soll mir als Gegenzug einen Stern am Himmel oder einen Quadratmeter auf dem Mond kaufen. Ein einfaches "Danke" oder wenigstens ein "Ist angekommen" reicht mir. Denn: Ein Paar Socken strickt sich nicht an einem Abend. Und selbst wenn dem so wäre...
3. bin ich - und das geht etwas weiter - es leid, dass andere davon ausgehen, dass ich allen organisatorischen Kram oder dergleichen "sowieso" übernehmen kann, weil ich zu viel Zeit habe. Dem ist definitiv nicht so. Ich nehme sie mir. Wenn ich solche Aufgaben übernehme, dann, weil ich das gern mache, weil mir die Aufgabe das wert ist, dass ich dafür meine Zeit verwende und ich mich damit beschäftige (aus welchem Grund auch immer dem in dem Fall so ist). Und wenn ich das dann erledigt habe, dann freue ich mich sehr über ein Dankeschön. Oder wenigstens über eine Mitteilung irgendeiner Art, dass das, was ich da organisiert oder getan habe, in irgendeiner Form wenigstens wahrgenommen wurde.
Meine Zeit ist nicht weniger kostbar als die anderer Menschen. Auch wenn manche das denken mögen.

Das wollte ich mal loswerden.

PS: Stricken ist das mit zwei Nadeln. Das andere mit nur einer Nadel heißt häkeln.

Kommentare:

Wapiti hat gesagt…

Ich umarm Dich mal. Ganz doll.
Wapiti

Regina hat gesagt…

Danke!

bonny hat gesagt…

Mir geht es auch so! Das ist wohl unser aller Lied.
Drück dich für deine tollen Worte, die mir hoffentlich helfen werden, mich nicht mehr rechtfertigen zu müssen.
Liebe Grüße Bonny

Mneme hat gesagt…

Es ist schade, wenn man sich für sein Hobby rechtfertigen muss. Oder das Gefühl hat, es tun zu müssen. Und deswegen tu ich es meist auch nicht.
Ich drück Dich mal ganz doll, damit Du Dich nicht weiter ärgerst! Worüber, oder über wen auch immer!

Petra hat gesagt…

Ui, wer ist Dir denn auf die Füße getreten?
Bitte, bitte nicht aufregen!!! Es lohnt sich nicht!!!
Wir wissen, was das Stricken für uns ist und wer das nicht schnallt, soll es einfach lassen!
Die tun mir einfach nur leid, mehr nicht!
Ganz liebe Grüße
Petra

Christa hat gesagt…

Hallo nicht ärgern.Ich kann es nachfühlen.
LG Christa

bridorangi hat gesagt…

Das hast Du schön gesagt, Du sprichst mir aus der Seele!

LG Brigitte

Anonym hat gesagt…

Oh, da hast Du Dich geärgert...
Meinst Du, dass die Adressaten diesen Blog lesen? Und wenn Dich der fehlende Dank so ärgert, warum strickst Du dann zum Verschenken?

Uta hat gesagt…

du sprichst mir aus dem herzen! erstens sowieso, zweitens im speziellen besonders und drittens eben! wenn ich jemals so gute blogeinträge schreiben könnte, würde ich das genau so posten! es wird dir keinen kummer abnehmen, wenn ich dir schreibe, daß es mir oft ganz genau so geht, aber ich finde deine worte in allen abschnitten so treffend! DANKE! Grüßchen Uta

myosotis hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele, danke dir herzlich, hoffentlich lesen das viele, viele...

Renate hat gesagt…

und ich hab´s auch gelesen. Wie Recht du hast und so schön geschrieben.
Liebe Grüße von Renate (Renawo), die gerade auf ihr 2. Enkelkind wartet :-)

mangomilch hat gesagt…

ui, ist noch etwas spezielles passiert?
ansonsten: agree (1)

liebe grüße,
maria.

Tanja hat gesagt…

*unterschreib*

Mir geht's ähnlich...

Liebs Grüßle
Tanja