Sonntag, 9. Februar 2014

Eine Strickjacke mit Zöpfen

Vor langer, langer Zeit hatte ich mal Wolle im Internet bestellt, weil ich einen Pullover stricken wollte. Leider viel zu wenig Wolle - ich wusste es nicht besser. So schaute ich sie ungefähr zwei Jahre nur an und wusste nicht so recht, was ich daraus machen könnte. Bis ich im Wolleladen in der Stadt genau diese Wolle entdeckte und man mir sogar anbot, dass ich meine Wolle gegen Wolle aus einer einzigen Charge umtauschen könnte. Und - wie sich durch eine freche Frage meinerseits ergab - sogar in eine andere Farbe. So landete ich bei der rostroten Wolle. Und nachdem ich schon ein ganzes Weilchen mit der "Vivian" von Ysolda Teague geliebäugelt hatte, stand der Plan.
DSC_0593_1
Der Anfang war etwas mühsam. Ich traute meiner Maschenprobe (ja, sowas mache ich) nicht über den Weg, weil das, was ich strickte, viel zu weit wirkte, bis das, was ich danach begann, aussah wie eine Kinderjacke und ich feststellte, dass ich meiner Maschenprobe durchaus hätte glauben dürfen. Aber um die 200 Maschen schlägt man ja gern mehrmals hintereinander an.
DSC_0615
Den Reißverschluss hatte ich schon recht bald provisorisch eingenäht und mir immer wieder vorgenommen, das noch mal aufzuhübschen. Aber wie es so ist, dauerte das doch noch mal ewig (fast ein Jahr). Dann holte ich das aber nach.
DSC_0925
Ich trennte ihn also tatsächlich noch mal komplett raus und nähte ihn vollständig wieder (von Hand) ein und innen noch Blenden gegen, weil das einfach schöner aussieht.
DSC_0937
Und jetzt bin ich auch recht zufrieden. Die Anleitung ist super und ich würde mir die Jacke sofort noch mal stricken. Aber nicht noch mal aus dieser Wolle. Die leiert mir zu sehr aus und nach zweimaligem Tragen hängt die Jacke irgendwie recht undynamisch an mir rum. Und verliert auch nach x-maligem Waschen immer noch Flusen. Schade. Und bei einer zweiten Jacke würde ich die Kapuze länger machen, diese hier dient eher der Zier.
DSC_0926
Lana Grossa Royal Tweed
Vivian von Ysolda Teague
Größe: 36, glaube ich
424 Gramm (ohne Reißverschlussblenden)
Nd 5,5

Kommentare:

Jojo hat gesagt…

Schade, dass Du doch nicht so ganz glücklich mit Deiner Jacke bist - sie sieht so sehr schön aus! Das Ausleiern sieht man nur in der Seitenansicht. So viel saubere und gelungene Arbeit steckt in ihr!!

amandajanus hat gesagt…

aber schick ist sie! Die farbe ist grandios. Das Leiern ist echt schade nach so viel Arbeit. Aber man sieht es wirklich nur beid er Seitenansicht, wenn Du still stehst. Ich denke aber gerade an einen Spaziergang im noch kühlen Frühlingswald, die Vögel singen...dafür ist sie bestimmt wunderbar.

Bettina hat gesagt…

deine Jacke ist raumschön geworden,die Farbe einfach Klasse.Schade das die Qualität der Wolle so schlecht ist,wenn man sich soviel Arbeit hat möchte man doch selr lange Freude an dem Kleidungsstück haben
LG Bettina

Annett hat gesagt…

Also ich finde die Jacke wunderschön und wenn man es nicht weiß, denkt man auf jeden Fall, der Schnitt und die Maße Müssen genau s o sein.
Ich habe noch selbst gesponnene Merino liegen und traue mich aus eben dem "Dehn"- Grund auch nicht so richtig an mein geplantes Pullover- Projekt heran.
LG