Freitag, 21. Januar 2011

Zweckentfremdung

Der Lace-Stricker als solcher bedient sich meist ja nicht nur Stricknadeln und Wolle und dergleichen, um ein Tuch fertigzustellen.
11-01-21_jane1_1
Nein, es dürfen auch gern Stecknadeln, Puzzlematten (eigentlich für Kinder) und Kohlefaserstäbe (eigentlich für den Drachenbau) sein, um ein Tuch nach dem Fertigstricken in Form zu bringen.
11-01-21_jane_1
Und damit das gestrickte Objekt auch präsentiert werden kann, muss dann auch mal ein Balkongeländer herhalten, damit man auf den Fotos auch sieht, wie schön man um die Löcher herumgestrickt hat.
11-01-21_jane_3
Allen Zweckentfremdungen zum Trotz: Dieses Tuch, eine LadyJane von der WollLust, gestrickt mit optionalen 4er-Nadeln aus 74 Gramm eines Lace-Zauberballs in der Farbe "Cranberries", ist gänzlich unfotogen.
11-01-21_jane_2
Da bringt es auch wenig, es auf dem mit dem üblichen Leinentuch dekorierten Bürostuhl zu positionieren.
11-01-21_jane_4
Mit Sepiaeinstellung sieht man zwar Struktur, aber da fehlt dann die Farbe.
11-01-21_jane_5
Wie dem auch sei: Gefallen tut's. Mir und der Beschenkten.

Kommentare:

Mneme hat gesagt…

Aber toll aussehen tuts trotzdem, auch wenn es fotoscheu ist :)
Haste toll gemacht! Bin ganz begeistert!

menknit hat gesagt…

Hallo,

das Tuch ist sehr schön geworden. Man kann es trotz der Kamera-Scheuheit erkennen ,-)

Gruß der René

Anonym hat gesagt…

wow, hast Du jetzt eine zweite Profession? Ich bin total beeindruckt!
Grüße von der Sonja